bedeckt München
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Wie die EU auf Johnsons Brexit-Vorschlag reagiert

Am Mittwoch hat Boris Johnson Vorschläge für einen Brexit-Deal gemacht. Am Freitag haben sich dazu Diplomaten in Brüssel getroffen. Gibt es jetzt endlich Fortschritte?

In Brüssel haben an diesem Freitag Brexit-Gespräche zwischen Großbritannien und der EU stattgefunden. Zwei Tage nachdem der britische Premier Boris Johnson zum ersten Mal Vorschläge gemacht hat, wie er bis Ende Oktober doch noch einen Brexit-Deal erreichen will. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie sich nach dem Brexit eine harte Grenze zwischen Irland und Nordirland verhindern lässt. Ob es jetzt endlich Fortschritte gibt, erklärt der Brüssel- Korrespondent Matthias Kolb.

Weitere Themen: Trump und die Ukraine-Affäre, Vermummungsverbot in Hongkong; Kritik am Klimapaket der Großen Koalition.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Politik Großbritannien 40 Seiten voll britischer Ideen

Brexit-Verhandlungen

40 Seiten voll britischer Ideen

Londons Brexit-Unterhändler ist heute in Brüssel, um Johnsons Angebot zu besprechen. Was der britische Premier vorschlägt, was daran ein Fortschritt ist - und was eine Bedrohung.   Von Björn Finke, Matthias Kolb und Alexander Mühlauer