SZ-Podcast "Auf den Punkt" AKK fehlt der Anschluss an die Jugend

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer erregt mit ihrer Äußerung zu Regeln für YouTuber Widerspruch. Ist sie überfordert?

Die Rolle der jungen Wähler bei der Europawahl war für die CDU problematisch: kaum Stimmen unter Erstwählern und erst recht ein miserables Abschneiden im Vergleich zu den Grünen. Jetzt wird Annegret Kramp-Karrenbauer sogar vorgeworfen, dass sie freie Meinungen zensieren will.

Statt wie ein Fischs im Wasser bewegt sich AKK in der digitalen Welt wie ein Elefant im Porzellanladen, sagt SZ-Kulturredakteur Quentin Lichtblau. Die CDU-Chefin wirke gerade massiv überfordert. Dass habe sich schon vor den Wahlen bei dem Video des Youtubers Rezo gezeigt, in dem er dazu aufruft, die CDU, aber auch SPD und AfD nicht zu wählen.

Weitere Nachrichten: Schulz kritisiert Nahles, Europaparlament besteht auf eigene Kandidaten für das Amt des Kommissionschefs der EU.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Politik CDU AKK, die Pannen-Chefin

CDU

AKK, die Pannen-Chefin

Annegret Kramp-Karrenbauer macht so viele Fehler, dass man Zweifel an ihrer Eignung zur Kanzlerschaft bekommen kann. Jetzt erntet sie auch noch einen Shitstorm mit Bemerkungen zu Regeln für Youtuber. Zu Recht.   Kommentar von Robert Roßmann