SZ-Podcast "Auf den Punkt" Warum Friedrich Merz der richtige CDU-Chef sein könnte

Kramp-Karrenbauer, Spahn - oder Merz. Wer tritt die Nachfolge von Angela Merkel an der Spitze der Christdemokraten an?

Friedrich Merz war lange Chef der CDU-Bundestagsfraktion. Als Angela Merkel nach der Bundestagswahl 2002 den Fraktionsvorsitz für sich beanspruchte, wurde Merz ihr Stellvertreter. Die beiden verstanden sich allerdings nicht besonders gut, 2004 trat Merz zurück und zog sich 2009 aus der Politik zurück.

Jetzt hat sich Merz um den Job des CDU-Vorsitzenden beworben und könnte Merkels Nachfolger werden. Wieso Friedrich Merz der CDU wichtige Impulse geben könnte und inwiefern seine Tätigkeiten bei der Fondsgesellschaft Blackrock und der Bank HSBC für ihn zum Problem werden könnten, erklärt Stefan Braun, Hauptstadtkorrespondent der Süddeutschen Zeitung.

Weitere Themen: Sanktionen in Türkei und USA aufgehoben, Ermittlungen in der britischen Labour-Partei, langjähriger Bankräuber verurteilt

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Warum die Union jetzt einen Friedrich Merz bräuchte

Weiter mit Angela Merkel? Oder doch mit einer neuen Spitze? Die CDU steht vor einer historischen Entscheidung. Und sie darf ihr nicht länger ausweichen. Neue Energie ist bitter nötig - gegen die AfD, für die CDU und für die Demokratie. Von Stefan Braun mehr...