Plagiats-Vorwürfe Von der Leyen in Not

Soll bei ihrer Doktorarbeit unbelegt Textpassagen fremder Autoren übernommen haben: Verteidigungsministerin von der Leyen

(Foto: Getty Images)

Die Plagiats-Vorwürfe gegen Verteidigungsministerin von der Leyen sind gut belegt und werden von erfahrenen Wissenschaftlern mitgetragen. Vorverurteilt werden darf sie trotzdem nicht.

Kommentar von Roland Preuß

Es sind schwere Vorwürfe, aber bisher sind es eben nur Vorwürfe. Ursula von der Leyen soll für ihre Doktorarbeit abgeschrieben haben. Man findet die Belege im Internet, die Ministerin bestreitet jede Texträuberei, während ihr Experten klar Fehlverhalten attestieren. Das klingt sehr bekannt, nach dem Fall Guttenberg, oder Schavan, die am Ende beide ihre Doktortitel und ihre Ministerämter verloren. Für Gewissheiten im Fall von der Leyen ist es aber noch zu früh, sie darf nicht vorverurteilt werden.

Womöglich findet sich für manche kritische Stelle in ihrer Doktorarbeit ja noch eine plausible Erklärung, eine, die von der Leyen entlastet. Fest steht allerdings schon jetzt: Die Vorwürfe sind sehr ernst zu nehmen. Sie sind gut belegt und sie werden nicht von einer Gurkentruppe aus Plagiatejägern vorgebracht, sondern von erfahrenen Wissenschaftlern mitgetragen.

Ursula von der Leyen Wie schwer die Vorwürfe gegen von der Leyen wiegen
Plagiats-Affäre

Wie schwer die Vorwürfe gegen von der Leyen wiegen

Verteidigungsministerin von der Leyen ist wegen ihrer Doktorarbeit ins Visier von Plagiatsjägern geraten. Sie reagiert harsch, doch ihre Gegner haben gute Argumente.   Von Roland Preuß

Hier wird nicht einfach mit Schmutz geworfen

Die Gruppe, Vroniplag, hatte sich im Jahr 2012 übrigens gegen eine Veröffentlichung des Falls Schavan ausgesprochen, weil ihr deren Verstöße zunächst nicht schwerwiegend genug erschien. Dennoch wurde Schavan später der Titel aberkannt. Dies zeigt, dass hier nicht einfach mit Schmutz geworfen wird.

Ihr Forum Könnten die Plagiatsvorwürfe von der Leyen das Ministeramt kosten?
Ihr Forum
Ihr Forum

Könnten die Plagiatsvorwürfe von der Leyen das Ministeramt kosten?

Ursula von der Leyen soll für ihre Doktorarbeit abgeschrieben haben. Bisher sind es nur Vorwürfe. Sollten sich diese erhärten, könnte es eng für die Verteidigungsministerin werden.

Seit Guttenbergs Großplagiat ist klar, dass wissenschaftliche Redlichkeit auch für die Glaubwürdigkeit von Politikern eine Rolle spielt. Es ist nicht egal, wenn man seine Leser belügt. Dieser Maßstab muss auch bei von der Leyen gelten.