bedeckt München
vgwortpixel

Wahlen in Österreich:Der Aufstieg der Philippa Strache

Philippa und Heinz-Christian Strache

Der österreichische Politiker Heinz-Christian Strache (FPÖ) und seine Frau Philippa Strache (Archivbild)

(Foto: Georg Hochmuth/dpa)

Philippa Strache versucht, den Namen ihres Mannes sauber und warm zu halten, falls er im Wiener Wahlkampf zurückkommt - zur Not mit eigener Liste. Über eine Frau, die leicht unterschätzt wird.

Wäre das alles auch so gekommen ohne Ibiza? "Sicher nicht", sagt Philippa Strache geradeheraus, in der Hand eine Dose Red Bull, auf dem ebenmäßigen Gesicht nur ein Hauch von Make-up. Sie trägt Nude und Schwarz, Röhrenjeans und Sneakers. "Ich verstehe, wenn Menschen jetzt sagen: Typisch, ihr Mann ist weg, jetzt kommt sie. Ehrlich gesagt, ich finde das von der Optik her auch nicht gut. Aber ich habe nachgedacht und kam zu dem Schluss, es wäre schade, wenn ich die Gelegenheit nicht nutze. Jetzt liegt es an mir, ob ich mit Vorurteilen aufräumen kann."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Friedrich Merz
Einen hab' ich noch
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Tinder
Abblitz-Marathon
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Gesund leben
Wenn keiner weiß, was ein Gemüseschäler ist