Peter Sloterdijk im Gespräch Guter Sex braucht Freiheit

Femen-Aktivistinnen in Paris im Jahr 2013.

(Foto: xx)

Nach der erotischen Revolution entwickelt sich die Gesellschaft zurück zur Prüderie. Sagt der Philosoph Peter Sloterdijk und weiß auch, warum.

Interview von S. Michaelsen, D. Pfeifer und V. Schroeder

Vor zwei Jahren sagte der Philosoph Peter Sloterdijk: "Ich denke seit ein paar Monaten darüber nach, die Gattung zu wechseln und nur noch erotische Romane zu produzieren. Das wäre endlich mal was Konkretes!" Seit dieser Woche ist Sloterdijks Erotik-Erstling unter dem Titel "Das Schelling-Projekt" im Handel. In dem E-Mail-Roman korrespondieren sechs Intellektuelle - drei Frauen und drei Männer - über ein wissenschaftliches Projekt, für das sie Fördergeld von der Deutschen Forschungsgemeinschaft beantragen. Die Hypothese der Gruppe lautet, dass der ...