Peru:Kabinett nach Rücktritt ausgewechselt

Rund zwei Monate nach Antritt der neuen Regierung in Peru hat der umstrittene Kabinettschef von Staatsoberhaupt Pedro Castillo seinen Posten geräumt. "Wir akzeptieren den Rücktritt des Präsidenten des Ministerrats, Guido Bellido", sagte Castillo am Mittwochabend (Ortszeit). Bellidos Schritt zog den Rücktritt aller Minister nach sich. Castillo vereidigte noch am Abend das neue Kabinett. Auf Bellido folgt die frühere Interimspräsidentin des Kongresses, Mirtha Vázquez. Zudem kam es zu rund einem halben Dutzend weiterer Veränderungen. Der einstige Dorfschullehrer Castillo wurde Ende Juli nach knappem Wahlsieg und juristischen Streit mit der unterlegenen Rechtspopulistin Keiko Fujimori vereidigt. Bereits in den ersten Wochen geriet die Regierung unter Druck. Gegen Bellido wird ermittelt wegen Geldwäsche und Rechtfertigung von Terrorismus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB