bedeckt München 17°
vgwortpixel

USA:Pentagon veröffentlicht Aufnahmen von Angriff auf Bagdadi

Angriff auf IS-Anführer Al-Bagdadi in Syrien

Dieses vom US-Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellte Foto zeigt US-Spezialeinheiten, die sich am 26.10.2019 der Unterkunft des Anführers der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Bagdadi, nähern.

(Foto: dpa)
  • Das Pentagon hat erste Aufnahmen vom Angriff auf das Anwesen von Abu Bakr al-Bagdadi veröffentlicht.
  • Die schwarz-weißen Luftaufnahmen zeigen US-Spezialkräfte, die auf das Gelände eindringen.
  • Bagdadis sterbliche Überreste wurden zunächst für DNA-Tests an einen sicheren Ort gebracht und dann auf hoher See bestattet.

Nach dem Tod des Anführers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, hat das US-Militär erstmals Fotos und Videos des Einsatzes im Nordwesten Syriens veröffentlicht.

Die körnigen, schwarz-weißen Luftaufnahmen zeigen US-Spezialkräfte, die auf das Gelände eindringen und Militärflugzeuge, die auf Militante in der Nähe feuern. Das Video zeigt eine massive, schwarze Rauchwolke, die vom Boden aufsteigt, nachdem Bomben Bagdadis Anwesen dem Boden gleichgemacht hatten. Nicht zu sehen ist, wie Bagdadi während des US-Angriffs in Syrien in einen Tunnel flüchtet, wo er sich selbst in die Luft sprengte.

Auch was sich im Innern des Hauses abgespielt hat, ist auf den Bildern nicht zu sehen. Trump hatte den Hergang des Einsatzes am Sonntag bereits ausführlich beschrieben - und auch geschildert, wie die letzten Minuten des Terroristen ausgesehen haben sollen. "Er ist wie ein Hund gestorben. Er ist wie ein Feigling gestorben", hatte Trump gesagt. "Winselnd und weinend und schreiend." Diese Angaben bestätigte General Kenneth F. McKenzie, der Kommandeur des amerikanischen Zentralkommandos Centcom, bei der Pressekonferenz nicht. "Er kroch mit zwei kleinen Kindern in ein Loch und jagte sich in die Luft, während seine Leute vor Ort blieben", sagte der General lediglich.

Zwei Kinder sind laut Pentagon bei der Explosion getötet worden. Die US-Regierung hatte zuvor gesagt, drei Kinder seien ums Leben gekommen.

Bagdadis sterbliche Überreste wurden zunächst für DNA-Tests an einen sicheren Ort gebracht und dann auf hoher See bestattet. Seine Identität sei anhand von DNA-Proben zweifelsfrei nachgewiesen worden, erklärte das Pentagon.

Nach dem Anführer der Terrormiliz hatten die USA jahrelang gefahndet, er galt als der meistgesuchte Mann der Welt. Bagdadi hatte im Juli 2014 ein "Kalifat" in Syrien und im Irak ausgerufen, in dem zeitweise mehrere Millionen Menschen lebten.

Islamismus "Er starb wie ein Feigling"

Abu Bakr al-Bagdadi

"Er starb wie ein Feigling"

Abu Bakr al-Bagdadi, der Anführer der Terrormiliz "Islamischer Staat", wurde von US-Soldaten in Nordsyrien aufgespürt. Nun behaupten Kurden, Türken und Iraker, Hinweise geliefert zu haben.   Von Moritz Baumstieger und Alan Cassidy, Washington