USA:Zu schwach für Trump

USA: "Nach vielen Gebeten" soll er sich zum Rückzug entschieden haben: Mike Pence.

"Nach vielen Gebeten" soll er sich zum Rückzug entschieden haben: Mike Pence.

(Foto: John Locher/dpa)

Weil die Umfragen miserabel und die Chancen aussichtslos sind, zieht Mike Pence seine Präsidentschaftskandidatur zurück. Bei seinem Abgang schickt er mahnende Worte - an die Republikaner und an Donald Trump.

Von Peter Burghardt, Washington

Er kennt die Umfragen, sie sehen miserabel aus für Mike Pence. Landesweit stand der frühere US-Vizepräsident unter den republikanischen Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2024 zuletzt auf Platz fünf, mit 3,8 Prozent, Anführer Donald Trump werden im Schnitt 56,9 Prozent zugeschrieben. In Iowa und New Hampshire, wo Anfang kommenden Jahres die ersten Vorwahlen stattfinden, ist Pence nur Sechster und Siebter. Jetzt wird er aus diesen Ranglisten verschwinden, denn Mike Pence gibt auf.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUSA
:Die Trump-Show vor Gericht

Donald Trump erscheint für seinen Betrugsprozess vor Gericht in New York, während die anderen Kandidaten der Republikaner nach Iowa reisen. Dabei müsste er nicht einmal anwesend sein. Ist das seine Taktik?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: