Peking Tiefensee bricht Reise wegen Transrapid-Unfall ab

Der Bundesverkehrsminister hat wegen des Unfalls mit dem Transrapid im Emsland seine China-Reise vorzeitig beendet.

Wolfgang Tiefensee (SPD) sei "tief besorgt" und habe sofort entschieden, alle weiteren Termine in Peking abzusagen und noch am Freitagabend Ortszeit nach Deutschland zurückzufliegen, sagte sein Sprecher Dirk Inger.

Tiefensee wolle sich vor Ort im Emsland ein Bild von dem Unglück machen. Die Nachricht habe den Minister während eines Gesprächs mit dem chinesischen Eisenbahnminister in Peking ereilt. Tiefensee wollte eigentlich bis Sonntag bleiben.