"Ich entlasse gerne Leute"

Das war allerdings nicht der einzige Patzer. In einem Interview sagte er: "Um die Armen mache ich mir keine Sorgen." Für seine Gegener war diese Aussage ein weiterer Beweis dafür, dass der Multimillionär Romney ein abgehobener Elitist ist. Er gilt wegen seiner früheren Tätigkeit als Unternehmensberater und wegen seines enormen Vermögens als angreifbar.

Dazu passte auch eine andere Aussage Romneys: "Ich mag die Möglichkeit, Leute entlassen zu können", sagte er. Er meinte damit zwar, dass er gerne die Versicherung wechselt, wenn deren Leistung nicht stimmt. Doch der ehemalige Gouverneur von Massachusetts hätte sich darüber im Klaren sein müssen, dass die Äusserung im Zuge der Diskussionen um seine früheren Geschäftspraktiken bei der Investment-Firma Bain Capital hohe Wellen schlagen würde.

Bild: AP 11. Januar 2012, 11:212012-01-11 11:21:13 © sueddeutsche.de/rai/mikö