Parteien - Suhl:Thüringer CDU diskutiert Konsequenzen aus Bundestagswahl

#btw21
Das Logo der CDU steht an der Eingangstür der Geschäftsstelle in Düsseldorf. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Suhl (dpa/th) - Die Thüringer CDU beschäftigt sich am Samstag (10.00 Uhr) bei einem Landesparteitag in Suhl mit ihrem schlechten Abschneiden bei der Bundestagswahl. Wahlen für den Landesvorstand der Thüringer CDU stehen nicht an. Lediglich das Amt des Schatzmeisters soll neu vergeben werden. Ein Leitantrag, der am Samstag beschlossen werden soll, sieht vor, dass sich die Thüringer CDU für eine Mitgliederbefragung im Vorfeld einer Entscheidung für die mögliche Nachfolge des CDU-Bundesvorsitzenden Armin Laschet einsetzen will. Aber auch andere Anträge aus den Kreisverbänden werden erwartet.

Die Thüringer CDU hatte bei der Bundestagswahl ein niederschmetterndes Ergebnis eingefahren. Sie kam auf 16,9 Prozent und damit nur noch auf Rang drei - hinter der AfD und der SPD. Die Bundestagswahl 2017 hatte die CDU in Thüringen noch gewonnen. Damals holte sie auch alle acht Direktmandate in den Wahlkreisen. Sieben davon musste sie nun nach der Wahl am 26. September wieder abgeben.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-612351/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB