Parteien - Berlin:SPD-Vizeparteichefs: Alte Bekannte und ein neues Gesicht

Parteien - Berlin: Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, spricht beim ordentlichen Bundesparteitag. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, spricht beim ordentlichen Bundesparteitag. Foto: Kay Nietfeld/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Der Finanzpolitiker Achim Post aus Nordrhein-Westfalen ist in die engere Führungsriege der SPD gewählt worden. Bei der Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden am Freitag auf dem Bundesparteitag in Berlin erhielt er 78,2 Prozent der Stimmen. Post ersetzt somit Thomas Kutschaty, der als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr krachend gescheitert war und nicht erneut antrat.

Der 64 Jahre alte Post war von 2002 bis 2012 stellvertretender Bundesgeschäftsführer der SPD und anschließend Generalsekretär der Sozialdemokratischen Partei Europas. Seit August ist er SPD-Landeschef in Nordrhein-Westfalen. Außerdem ist Post SPD-Fraktionsvize im Bundestag.

Das beste Ergebnis bei der Wahl der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden erzielte Arbeitsminister Hubertus Heil mit 96,6 Prozent der Stimmen. 2021 hatte er 88,6 Prozent der Stimmen erhalten. Die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger wurde mit 95,5 Prozent der Stimmen bestätigt (2021: 90,7 Prozent), die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Serpil Midyatli mit 79,3 Prozent (2021: 85,7 Prozent) und Bauministerin Klara Geywitz mit 74,6 Prozent (2021: 81 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:231208-99-230564/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: