Papst Benedikt XVI. besucht DeutschlandUm Himmels willen

Papst Benedikt XVI. kommt - und Deutschland spielt verrückt. Felder verwandeln sich in Freiluft-Kirchen, Gullydeckel werden versiegelt und Souvenirs tragen sein Konterfei. Kirche und Staat geben Millionen aus, um den Heiligen Vater angemessen zu empfangen. Doch der will nur Mineralwasser.

Die Deutschland-Reise von Benedikt XVI. ist kein leiser, stiller Besuch, sondern ein großes Event. In den etwa 80 Stunden, die der Papst auf deutschem Boden verbringen wird, hat er 20 Termine. Die katholische Kirche lässt sich den hohen Besuch 25 bis 30 Millionen Euro kosten - etwa ein Euro von jedem deutschen Katholiken.

Bild: dpa 22. September 2011, 10:342011-09-22 10:34:29 © sueddeutsche.de/lyb/dpa/dapd/AFP/mcs