bedeckt München 11°

Panne beim Obama-Besuch in Australien:Geheime Dokumente auf offener Straße

Die Handynummern hochrangiger US-Militärs und eine Auflistung der Sicherheitsvorkehrungen für den Obama-Besuch standen auf dem Papier, das ein Passant auf der Straße der australischen Hauptstadt Canberra gefunden hat. Unglücklicherweise war der Mann Sicherheitsexperte einer Zeitung.

Ein vertrauliches Dokument über den Australien-Besuch von US-Präsident Barack Obama ist nach Medienberichten auf einer Straße in der Hauptstadt Canberra gefunden worden. Darin stünden Details über die Sicherheitsvorkehrungen und Logistik beim ersten offiziellen Obama-Besuch auf dem Kontinent, meldete die Zeitung The Sydney Morning Herald nach der Abreise des US-Präsidenten. Ausgerechnet der Sicherheitsexperte der Zeitung hatte das 125 Seiten umfassende Dokument unweit des Parlaments, wo Obama zuvor eine Rede gehalten hatte, entdeckt.

President Obama Visits Australia - Day 2

Obama in Canberra: Welche Wege er nahm, war kein Geheimnis.

(Foto: Getty Images)

"Peinliche Sicherheitspanne", schreibt die Zeitung. Dem Bericht zufolge liefert das Dokument den minutiösen Ablaufplan des Obama-Besuchs - von Details zur Fahrzeugkolonne über Informationen zur Sicherheitseskorte des Präsidenten bis hin zu Angaben, aus welcher Autotür Obama ein- und aussteigen werde. Auch Handynummern hochrangiger australischer und amerikanischer Vertreter und Militärs seien darin aufgelistet.

"Wenn es in die falschen Hände geraten wäre, hätte es für den Präsidenten und einige seiner Begleiter ein Risiko bedeutet", sagte der australische Sicherheitsexperte Alan Dupont der Zeitung. Obama hat Australien inzwischen wieder verlassen. Die Zeitung hatte erst von einem "streng geheimen" Dokument gesprochen, dies später aber zurückgenommen. Es habe eine deutlich niedrigere Geheimhaltungsstufe, dürfe aber nur an autorisierte Personen weitergegeben werden.

© dpa/beu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema