bedeckt München

Panama Papers:Die Witwe und der Weihnachtsmann

Guinea bleibt arm, obwohl es viel Erz hat. Dazu beigetragen haben wahrscheinlich ein Diktator mit vier Frauen, ein spendabler Franzose und das Imperium des Diamantenhändlers Beny Steinmetz.

Von Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Tobias Zick

Die Simandou-Berge liegen im Hinterland von Guinea, dort, wo keine befestigten Straßen mehr hinführen. Sanfte Hügel in sattem Grün, zerfurcht von Narben roter Erde. Die Gipfel tragen seltsame Namen wie Iron Maiden oder Metallica, nach berühmten Heavy-Metal-Bands. Es ist eine Anspielung auf den Schatz, der in diesen Hügeln liegt: Eisenerz - in einer Reinheit, die einzigartig ist auf der Welt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Junge Frau im Cafe Hamburg Deutschland Young woman at a cafe Hamburg Germany 17 09 2008 M
Familientrio
Was tun, wenn ein Kind ausgegrenzt wird?
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Bitcoin: Serverfarm in Russland
Coinbase-Börsengang
Krypto für alle
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Coronavirus
Zahlen lügen nicht - oder doch?
Zur SZ-Startseite