bedeckt München 14°

Ostukraine:Putin und Selenskij telefonieren

Kremlchef Wladimir Putin und der neue Präsident der Ukraine, Wolodmir Selenskij, haben erstmals über den Konflikt in der Ostukraine gesprochen. In dem Telefonat sei es unter anderem um die Freilassung von Gefangenen gegangen, gab Putins Sprecher Dmitrij Peskow am Donnerstag bekannt. Die Staatschefs hätten vereinbart, dass Experten beider Länder an dem Thema arbeiten sollten. Über weitere Kontakte im sogenannten Normandie-Format sei ebenfalls gesprochen worden. Der Begriff bezeichnet die Verhandlungen zwischen Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland. Die vier waren erstmals 2014 am Rande des 70. Jahrestags der Landung der Alliierten in der Normandie zusammengekommen, um über die Ostukraine zu beraten. Selenskijs Büro teilte mit, der Präsident habe Russland aufgefordert, seit Monaten festgehaltene ukrainische Matrosen freizulassen. Früher am Tag hatte Putin gesagt, er sei offen für ein Treffen mit Selenskij. Das sei vor der Parlamentswahl in der Ukraine am 21. Juli und der Bildung eines neuen Kabinetts aber unwahrscheinlich.

© SZ vom 12.07.2019 / AP
Zur SZ-Startseite