Ostermärsche – 1968: Oster-Unruhen wegen Dutschke-Attentat

Jährlich gewinnt die Ostermarschbewegung an Unterstützung, sie wird rasch zu einer Massenbewegung. Das Foto zeigt den Ostermarsch in Stuttgart am 15. April 1968. Nachdem der Studentenführer Rudi Dutschke vier Tage vorher bei einem Mordanschlag in Berlin lebensgefährlich verletzt wurde, kommt es zu den schwersten Krawallen in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Zorn der Demonstranten richtet sich gegen die Staatsgewalt und den Axel-Springer-Verlag ("Enteignet Springer!").

Bild: picture-alliance/ dpa 9. April 2009, 17:502009-04-09 17:50:00 © sueddeutsche.de/hai