Aiman Nur

Im Jahr 2005 trat Nur bei der Präsidentenwahl gegen Mubarak an. Nurs Partei "Ghad" (Morgen) ging damals als beste Oppositionspartei hervor, doch Mubarak gewann die Wahl mit überwältigender Mehrheit. Wenig später ließ ihn die Mubarak-Regierung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilen, weil er angeblich bei der Gründung seiner Partei Dokumente gefäscht hatte. Nachdem er drei Jahre seiner Haftzeit abgesessen hatte und wieder auf freiem Fuß war, erließ die Regierung ein Berufsverbot gegen ihn. Wenn dieses nicht bis September aufgehoben wird, kann der Politiker nicht erneut gegen Mubarak antreten.

Bild: AFP 3. Februar 2011, 15:032011-02-03 15:03:34 © sueddeutsche.de/reuters/fiem/woja