Bund-Länder-Runde zu Corona:Sieht so Führung aus?

Lesezeit: 3 min

Es sind vielleicht entscheidende Wochen seiner beginnenden Kanzlerschaft: Sozialdemokrat Olaf Scholz auf einer Pressekonferenz nach dem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung. (Foto: dpa)

Olaf Scholz muss sich bei der Konferenz mit den Länderchefs Kritik stellen - hat aber auch eine unermüdliche Verteidigerin. Und wo bleibt jetzt eigentlich die versprochene Impfpflicht?

Von Daniel Brössler, Berlin

An so einem Tag und nach so einer Sitzung gibt es natürlich eine Menge zu sagen. Über das Impfen, über die Schwierigkeiten, die sich hinter der Abkürzung 2G plus verbergen und auch über Schulen, die in der Pandemie möglichst offen bleiben sollen. Franziska Giffey wird nichts davon auslassen, aber erst einmal möchte die neue Regierende Bürgermeisterin von Berlin einfach mal Danke sagen. Danke "für die sehr gute Vorbereitung dieser Ministerpräsidentenkonferenz". Das habe man ja schon an der "Dauer oder besser der Kürze" von nicht einmal drei Stunden ersehen können, dass das alles "sehr, sehr gut vorbereitet war". Und das liege natürlich, versichert die SPD-Politikerin, auch an "der Führung und der guten Vorarbeit aus dem Bundeskanzleramt". Von Führung wird im Laufe dieser Pressekonferenz noch öfter die Rede sein, was für Olaf Scholz, zu Giffeys Rechten sitzend, eher kein so gutes Zeichen ist.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSkiort Ischgl
:Wir haben doch nichts gemacht

Das Tiroler Dorf Ischgl kämpft mit der Bösewicht-Rolle in der Pandemie. Aber wie rückt man so ein Image gerade, wenn man doch den Wahnsinn liebt? Auf Après-Ski-Tour in einem berüchtigten Ort.

Von Marlene Knobloch

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: