Weltkriegsende:"Ein 8. Mai wie kein anderer"

Lesezeit: 3 min

Weltkriegsende: Flagge zeigen: Bundeskanzler Olaf Scholz wendet sich zum Jahrestag des Weltkriegsendes an die TV-Zuschauer.

Flagge zeigen: Bundeskanzler Olaf Scholz wendet sich zum Jahrestag des Weltkriegsendes an die TV-Zuschauer.

(Foto: Britta Pedersen/AFP)

Olaf Scholz verbindet in seiner TV-Ansprache den historischen Gedenktag mit einer aktuellen Krise, das hat noch kein Bundeskanzler vor ihm getan.

Von Nico Fried, Berlin

Es war an diesem 8. Mai nicht die erste Fernsehansprache, die Olaf Scholz als Bundeskanzler hielt. Schon nach dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar trat Scholz vor die Kameras und sprach von einem furchtbaren Tag für die Ukraine und einem düsteren Tag für Europa. Doch diese erste Ansprache versendete sich seinerzeit in der Masse der Nachrichten, auch weil sie schon am späten Nachmittag verbreitet worden war. Die Rede zum 77. Jahrestag des Weltkriegsendes wurde hingegen bereits am Freitag angekündigt. Die Ausstrahlung fand nach den jeweiligen Hauptnachrichtensendungen der großen Fernsehanstalten statt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB