SPD:Unser Mann

Bundestag

Die Geschichte, wie die SPD Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten kürte, ist eine Geschichte über Positionswechsel - und darüber, wie man krumme Wege gerade macht.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Einen wollte Kevin Kühnert auf gar keinen Fall an der Parteispitze: Olaf Scholz. Aber als Kanzlerkandidaten unterstützt er ihn. Warum? Die vielen Wandlungen einer "änderlichen" Partei.

Von Nico Fried und Mike Szymanski, Berlin

Es ist Tag eins der Kanzlerkandidatenschaft von Olaf Scholz, elf Uhr. Dies hier ist der Termin für alle, die noch nicht verstanden haben, warum die SPD mit einem Mann an der Spitze in den Bundestagswahlkampf ziehen will, den sie vor acht Monaten noch für ungeeignet hielt, die Partei zu führen. Kevin Kühnert hat eine Erklärung angekündigt, der Juso-Chef und stellvertretende Parteivorsitzende.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wasser sparen
SZ-Magazin
So lässt sich im Alltag viel Wasser sparen
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Facebook Files
Innenansicht eines Weltkonzerns
Kriminalität
Die verschwundene weiße Frau
Diversität
"Mitleid finde ich schlimm"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB