bedeckt München 22°

SPD:Unser Mann

Bundestag

Die Geschichte, wie die SPD Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten kürte, ist eine Geschichte über Positionswechsel - und darüber, wie man krumme Wege gerade macht.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Einen wollte Kevin Kühnert auf gar keinen Fall an der Parteispitze: Olaf Scholz. Aber als Kanzlerkandidaten unterstützt er ihn. Warum? Die vielen Wandlungen einer "änderlichen" Partei.

Von Nico Fried und Mike Szymanski, Berlin

Es ist Tag eins der Kanzlerkandidatenschaft von Olaf Scholz, elf Uhr. Dies hier ist der Termin für alle, die noch nicht verstanden haben, warum die SPD mit einem Mann an der Spitze in den Bundestagswahlkampf ziehen will, den sie vor acht Monaten noch für ungeeignet hielt, die Partei zu führen. Kevin Kühnert hat eine Erklärung angekündigt, der Juso-Chef und stellvertretende Parteivorsitzende.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Polizisten einer Einsatzhundertschaft der Polizei NRW
Rechtsextremismus
"An die Polizei müssen wir höhere Ansprüche stellen"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite