bedeckt München 16°
vgwortpixel

Olaf Scholz:"Deutschland braucht eine Regierung ohne CDU und CSU"

Olaf Scholz

Nationalismus und Ressentiments entgegentreten: Olaf Scholz hält es für eine Aufgabe in der Demokratie, Dinge zu sagen, die man richtig findet.

(Foto: Regina Schmeken)

Der Vizekanzler spricht über die Zukunft der großen Koalition, seine persönlichen Ambitionen - und die Manieren von Friedrich Merz.

Für Vizekanzler Olaf Scholz, 61, geht es jetzt um die politische Zukunft. Mit der Parteikollegin Klara Geywitz aus Brandenburg bewirbt er sich um den Vorsitz der SPD. Scheitern sie, dann wackelt die große Koalition. Scholz sitzt in seinem Amtszimmer im Bundesfinanzministerium. Alles ist penibel aufgeräumt. Er bleibt lange sachlich, bis es um den Unionskollegen Friedrich Merz geht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Familie
"Ich bin der Erlaube-Papa, sie die Verbots-Mama"
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Österreich
"Diese Welle an Hass"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Zur SZ-Startseite