bedeckt München 11°
vgwortpixel

Österreich vor Bundespräsidentenwahl:Wer droht Van der Bellen mit dem Tod?

Right-wing Austrian Freedom party challenges presidential the ele

Kandidat für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten: Alexander Van der Bellen

(Foto: Christian Bruna/dpa)
  • Die Eliteeinheit Cobra schützt den österreichischen Präsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen.
  • Die Sicherheitsbehörden reagieren damit auf eine Morddrohung, die auf Twitter gegen Van der Bellen veröffentlicht wurde.
  • Allerdings gibt es Zweifel, ob hinter dem Twitter-Account tatsächlich ein Neonazi steckt.

Drohungen und Beschimpfungen ist Alexander Van der Bellen in einem gewissen Rahmen schon gewohnt. Als langjähriger Chef der österreichischen Grünen war er für den rechten Rand schon oft das Ziel von Hassbotschaften.

Auch vor und nach der Stichwahl im Mai drohten ihm Anhänger der FPÖ mit Gewalt und Tod. Van der Bellen hatte ausgeschlossen, als Staatsoberhaupt den Chef der radikal rechten Partei, Heinz-Christian Strache, zum Kanzler zu ernennen.

In dem durch Wahlwiederholung und Klebegate (hier mehr dazu) auf Rekordlänge gezogenen Rennen um das Bundespräsidentenamt ist der Ton zuletzt wieder krasser geworden. Die österreichischen Behörden haben Van der Bellen, wie schon im Frühjahr, sicherheitshalber Polizeischutz durch Elitepolizisten verordnet - seit diesem Mittwoch rund um die Uhr, wie der Kurier als erstes berichtete. Auslöser für die deutlich forcierten Sicherheitsvorkehrungen seien die Zunahme der Drohungen gegen Van der Bellen, die nicht nur in Tweets, sondern auch auf rechtsextremen Internetseiten massiv zugenommen hätten.

Ausschlaggend war - das bestätigen informierte Kreise in Wien - der Tweet einer Person, die vor wenigen Tagen angekündigt hatte, Van der Bellen zu erschießen. Urheber ist jemand, der sich Mc88 (@Mc8812) nennt, angeblich aus dem Wiener Viertel Simmering. In seinem Profilbild sieht man einen jungen Mann: Sein Kopf ist kahl rasiert, er zieht sein T-Shirt herunter, damit das Hakenkreuz zu sehen ist, das er auf die Brust tätowiert trägt. 88 ist eine in Neonazikreisen geläufige Chiffre für den wiederholten achten Buchstaben im Alphabet, also HH, die in der Szene "Heil Hitler" bedeutet.

Mc88 twittert viel und wirr: Bilder von Neonazi-Zeichen und von Skinheads, ebenso gehässige Kommentare über Flüchtlinge. Der Präsidentschaftswahlkampf scheint es Mc88 besonders angetan zu haben: Man sieht Fotos von Van der Bellen, auf dem ein Frauenschuh steht oder das in einer Kloschüssel liegt. Auch Bilder des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer tauchen auf, aber auf andere Weise: Einmal schreibt er, Hofer "ist der beste". Auch Fotos von der Hochzeit von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache postete er.

"Ich schieße auf van der bellen das er Löcher grigd"

Am 10. Oktober, kurz nach Mitternacht, twitterte Mc88: "Ich schieße auf van der bellen das er Löcher grigd wie ein Golfplatz dann ins gras beist dan ist ein wixer weniger". Zwei Minuten später postete er das schwarz-weiße Foto eines Kahlkopfs mit Hakenkreuz auf der Brust, der eine Pistole reckt.

Morddrohung plus zur Schau gestellter Waffe, dazu eine Menge rechtsextremer Fotos und Äußerungen, Fan der FPÖ, die ohnehin Probleme hat mit der Abgrenzung nach Rechtsaußen (wie man hier und hier und hier lesen kann): auf den ersten Blick scheint der Fall klar zu sein. Doch so einfach ist es nicht.

Es kann sein, dass es sich bei Mc88 um einen Neonazi handelt. Aber Zweifel sind angebracht. Denn klar ist:

  • Die Person, die den Account betreibt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Mann auf dem Profilfoto.
  • Und schon gar nicht die Person, die mit der Pistole posiert.

Denn der Waffenträger heißt Edward Norton und ist Schauspieler. Das Foto stammt aus dem Spielfilm "American History X" über die US-Naziszene. Norton spielt die Hauptrolle und war für seine Darstellung für den Oscar nominiert. Das Twitter-Profilfoto ist mindestens vier Jahre alt und stammt von einer US-Internetseite.

Die Drohung gegen Van der Bellen ist zudem identisch mit einer Zeile des Bushido-Songs "Stress ohne Grund". Dort rappt der Berliner: "Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz." Die Bundestagsvizepräsidentin hatte Bushido zuvor als Antisemiten bezeichnet, nachdem er eine Nahostkarte ohne Israel gezeigt hatte (hier mehr dazu). Doch was hat ein islamhassender Neonazi mit einem arabischstämmigen Rapper zu tun, der sich mit seiner Israelfeindlichkeit brüstet?

Auffällig ist auch, dass der Account erst seit Anfang Oktober besteht. In den Wochen zuvor twitterte Mc88 unter @krank_dj ähnliche Inhalte. Bei einigen Postings handelt es sich um Bilder von Persönlichkeiten wie Österreichs sozialdemokratischem Bundeskanzler Christian Kern und Papst Franziskus, in denen hineinretuschierte Messer und Schraubenzieher stecken sowie Schusswunden klaffen - Blut fließt natürlich auch. Eine solche Collage präsentierte der unbekannte Twitterer am 5. Oktober auch vom Präsidentschaftskandidaten und schrieb dazu: "Van der bellen tot".

Da machte sich also jemand richtig viel Mühe. Und doch wirken die Tweets so platt und plakativ, in den Sätzen wimmelt es von so vielen Rechtschreibfehlern, dass es verdächtig ist.

Van der Bellen "nimmt es gelassen"

Wer auch immer hinter dem Twitterprofil steckt - es gab und gibt wohl auch weiterhin eine Menge Drohungen gegen Van der Bellen. Nun bewacht ihn die Cobra, eine Sondereinheit der Polizei, deren Mitglieder gegen die Organisierte Kriminalität und Islamisten eingesetzt werden. Am Tag des Münchner Amoklaufes eilte sie zur Unterstützung der Polizei nach Bayern. Die Elitepolizisten sorgen auch für die Sicherheit des Bundeskanzlers und anderer gefährdeter Spitzenpolitiker, zu denen nun auch wieder Alexander Van der Bellen zählt.

Der Kandidat akzeptiere natürlich die Gefahreneinschätzung der Sicherheitsbehörden, sagt Van der Bellens Sprecher Reinhard Pickl-Herk der Süddeutschen Zeitung. Aber: "Er nimmt es gelassen."

© SZ.de/mcs/pamu
Zur SZ-Startseite