Österreich:"Der VfGH ist auch Schiedsrichter"

Lesezeit: 8 min

Österreich: Christoph Grabenwarter ist seit 2020 Präsident des Verfassungsgerichtshofs in Österreich.

Christoph Grabenwarter ist seit 2020 Präsident des Verfassungsgerichtshofs in Österreich.

(Foto: Georg Hochmuth/picture alliance/dpa/APA)

Christoph Grabenwarter, Präsident des Verfassungsgerichtshofs (VfGH), im Gespräch über seine Rolle im Streit der Parteien, Angriffe auf die Justiz - und warum nicht mehr die Regierung, sondern das Parlament die Höchstrichter bestellen soll.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Christoph Grabenwarter, 56, ist seit 2020 Präsident des Verfassungsgerichtshofs (VfGH) in Österreich und damit Nachfolger von Brigitte Bierlein, die nach Platzen der türkis-blauen Regierung nach der Ibiza-Affäre für ein halbes Jahr als Bundeskanzlerin amtierte. Grabenwarter wurde 2005 mit 38 Jahren zum Richter am VfGH bestellt, dessen Amtszeit mit 70 Jahren endet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zur SZ-Startseite