Österreich:Von der Schwierigkeit, Brücken zu bauen

Österreich: Die Luegbrücke, die zwischen 1966 und 1968 errichtet wurde, ist die längste Brücke der österreichischen Brennerautobahn, der wohl bekanntesten Transitroute der Alpen. Im Jahr 2022 wurden 11,2 Millionen Pkw und 2,48 Millionen Lastwagen gezählt.

Die Luegbrücke, die zwischen 1966 und 1968 errichtet wurde, ist die längste Brücke der österreichischen Brennerautobahn, der wohl bekanntesten Transitroute der Alpen. Im Jahr 2022 wurden 11,2 Millionen Pkw und 2,48 Millionen Lastwagen gezählt.

(Foto: Eibner-Pressefoto/Imago)

In Tirol wird debattiert, ob die baufällige Luegbrücke der Brennerautobahn neu errichtet oder durch einen Tunnel ersetzt werden soll. In Wirklichkeit geht es um viel größere Fragen.

Von Dominik Prantl

Anfang November an einem Donnerstagabend auf der Brennerautobahn: Es herrscht mal wieder der übliche Wahnsinn auf der wohl bekanntesten Transitroute der Alpen. Dabei ist es schon längst dunkel, und nur noch wenige Urlauber kehren aus dem Süden heim gen Norden. Auf der rechten Fahrbahn zuckelt eine Kolonne aus Lastwagen dahin wie eine Parade aus Maschinen-Elefanten. Links überholen die Autos im Landstraßentempo. Gleich nördlich der italienisch-österreichischen Grenze geht es über die Luegbrücke, die inzwischen zu einem Politikum geworden ist, einem baufälligen Politikum. Zumindest darauf können sich alle Beteiligten an dieser Geschichte einigen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusÖsterreich
:Viel Stau und viel Ärger im Grenzgebiet

Im Kampf gegen den Transitverkehr setzt Tirol auch dieses Jahr wieder auf Lkw-Fahrverbote - sehr zum Missfallen von Deutschland und Italien. Nur in einer Sache sind sich die Länder einig.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: