Süddeutsche Zeitung

Österreich:Milliardär Stronach legt Parteiprogramm vor

In zwei Landes- und dem Bundesparlament sitzen schon Abgeordnete, jetzt hat die Partei des österreichischen Milliardärs Frank Stronach auch ein Programm: Der 80-jährige austro-kanadische Gründer des Autoteilezulieferers Magna stellte am Dienstag in Wien die Grundsätze seines "Teams Stronach" vor.

In zwei Landes- und dem Bundesparlament sitzen schon Abgeordnete, jetzt hat die Partei des österreichischen Milliardärs Frank Stronach auch ein Programm: Der 80-jährige austro-kanadische Gründer des Autoteilezulieferers Magna stellte am Dienstag in Wien die Grundsätze seines "Teams Stronach" vor.

Aus dem 63-seitigen Programm geht hervor, dass sich die Partei unter anderem für Verwaltungs- und Schuldenabbau, ein vereinfachtes Steuersystem und weniger Abgeordnete einsetzt. Auch müsse bei ihm jeder, der sich zur Wahl stelle, vorher einen Ehrenkodex unterschreiben und sich zu den Werten "Wahrheit, Transparenz und Fairness" verpflichten, so Stronach.

Auf EU-Ebene soll nach seinen Vorstellungen jedes Land seinen eigenen Euro haben können. Das "Team Stronach" war bei den Landtagswahlen in Kärnten und Niederösterreich Anfang März jeweils auf einen Stimmenanteil von um die 10 Prozent gekommen. Auch auf Bundesebene ist die Partei schon im Parlament vertreten, weil mehrere Abgeordnete anderer Parteien ins Lager des Milliardärs wechselten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1644987
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/dpa/mike
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.