Österreich Ein Dorf macht dicht

"Ich habe mit Politik nichts zu tun", sagt Khalid El Hosna (r.), "ich will nur ein Haus."

(Foto: Heribert CORN)

Eine Familie aus Palästina hat sich im niederösterreichischen Weikendorf ein Haus gekauft. Endlich angekommen. Nur: Die Gemeinde will sie nicht haben. Über Ängste, Fehler und Vorurteile.

Von Peter Münch

Ein stattliches Haus hat er gekauft, renovierungsbedürftig, aber auch sehr geräumig. An der Toreinfahrt stehen steinerne Löwen, im Vorgarten wuchern Rosen. Die ruhige Straße ist ideal für Kinder. Sie mündet in Felder, am Horizont kurbeln Windräder. Hier in Weikendorf, Ortsteil Dörfles, Niederösterreich, will Khalid Abu El Hosna eine neue Heimat für sich, seine Frau und die neun Kinder finden.

Weinviertel heißt die Gegend, in der laut Eigenwerbung "genussvolle Gelassenheit" herrscht. Doch davon ist nichts mehr zu spüren in der 2000-Einwohner-Gemeinde. ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Politik Österreich Die Ein-Mann-Opposition

Politik in Österreich

Die Ein-Mann-Opposition

Der Grüne Rudi Anschober zeigt, dass man dem allgegenwärtigen Populismus in Österreich durchaus etwas entgegensetzen kann. Und zwar: Haltung. Eine Geschichte vom Weitermachen.   Von Peter Münch