Österreich:Ein neuer Kommissar geht um

Österreich: Horst Bork (links) und Falco bei der Verleihung der Goldenen Schallplatte 1986.

Horst Bork (links) und Falco bei der Verleihung der Goldenen Schallplatte 1986.

(Foto: Hubertus von Hohenlohe/Teldec)

Musikmanager Horst Bork hat mit Tina Turner und Elton John gearbeitet - und natürlich, über allen anderen, mit seinem Freund Falco. Jetzt hat er einen Schützling, dessen Name wie ein offensives Bekenntnis zum Laster klingt.

Von Roman Deininger

Erst mal zu den Fakten: Falco ist tot, seit dem 6. Februar 1998, als in der Dominikanischen Republik ein Bus seinen Geländewagen rammte. Aber wenn Falco tot ist: Wer war dann bitte der Typ in Zebrakostüm und schwarzer Lederjacke, der kürzlich bei "Kiwis großer Partynacht" auf Sat 1 Falcos ewigen Kracher "Der Kommissar" gesungen hat? Hinter einer imposanten Sonnenbrille verbarg sich zweifellos ein lässiger, dunkelmähniger, junger Österreicher, der - offensives Bekenntnis zum Laster - auf den Künstlernamen Nikotin hört. Weiterführende Erkenntnisse, einen echten Namen zum Beispiel, erbrachte auch die investigative Befragung durch Moderatorin Andrea Kiewel nicht. Halten wir fest: Dieser Nikotin bleibt offenbar gern ein Rätsel.

Zur SZ-Startseite
Falco

Österreich
:Falco - absolutes Gehör, absoluter Kontrollverlust

Einer wie er kam nie wieder: Am Sonntag wäre Falco 60 Jahre alt geworden. In Wien will man den Pop-Poeten aber partout nicht ruhen lassen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: