bedeckt München 30°

OECD:Generalsekretär will nicht mehr

OECD-Generalsekretär Angel Gurría will im kommenden Jahr aufhören. "In den 14 Jahren, in denen ich die OECD leite, habe ich mich bemüht, sie sichtbarer, relevanter, wirkungsvoller und effizienter zu machen", erklärte Gurría am Freitag in einer Mitteilung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit Sitz in Paris. Für ein weiteres Mandat wolle er sich nicht bewerben. Der 70-jährige Mexikaner führt die Organisation seit 2006. Gurría war in den 1990er Jahren unter anderem Außenminister und Finanzminister in Mexiko. Der OECD gehören entwickelte Industrieländer von Neuseeland über Deutschland bis Mexiko an. Der Auswahlprozess für einen neuen Chef beginnt im August, bis Oktober können Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen werden. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wird dann von den OECD-Mitgliedsländern für fünf Jahre gewählt.

© SZ vom 11.07.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite