Süddeutsche Zeitung

Oberhausen:Linken-Büro zerstört

Bei einer Explosion in der Innenstadt von Oberhausen sind in der Nacht zum Dienstag das Parteibüro der Linken und mehrere Geschäfte erheblich beschädigt worden. Niemand sei verletzt worden, teilte die Polizei mit. Weil eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden könne, sei der Staatsschutz in die Ermittlungen eingebunden. Offenbar gibt es Hinweise auf einen selbstgebastelten Sprengsatz. Der Fraktionschef der Linken in Oberhausen, Yusuf Karacelik, sagte der dpa: "Das war ganz klar ein Anschlag auf uns." Bundesvorsitzende Janine Wissler sagte: "Das ist eine völlig neue Dimension von Angriffen gegen unsere Büros, hier werden Menschenleben gefährdet. Wir müssen von einem gezielten Anschlag von Rechts ausgehen. Schon in der Vergangenheit war das Büro im Visier der rechten Szene, wurde mit Neonazi-Aufklebern beklebt und erhielt Drohbriefe."

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5615360
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 06.07.2022 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.