bedeckt München 15°
vgwortpixel

Nukleare Abrüstung:Kernschmelze

Beatrice Fihn (li.) und die Organisation Ican (International campaign to abolish Nuclear Weapons) haben den Friedensnobelpreis erhalten.

(Foto: AP)

Beatrice Fihn kämpft für ein Verbot von Atomwaffen - bis vor Kurzem kannten sie nur Eingeweihte. Doch seit ihre Organisation Ican den Friedensnobelpreis bekommen hat, hören ihr auch die Mächtigen zu.

Das Telefon klingelte um zehn vor elf, anschließend konnte sie sich noch nicht einmal mehr an den Namen des Anrufers erinnern. Nur dass er sich aus Oslo gemeldet hatte, dass er ihr gratulieren wollte, dass er sie nun noch schnell verbinde für ein Interview mit den Kollegen von der Webseite des Nobelpreises. Als das Gespräch vorbei war, dachte Beatrice Fihn: Das kann alles nicht wahr sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bryan Stevenson im Interview
"Wir haben uns mitschuldig gemacht"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Zur SZ-Startseite