NS-Zeit Tod eines Überlebenden

Semion Rosenfeld, der letzte Überlebende des NS-Vernichtungslagers Sobibor, ist im Alter von 96 Jahre gestorben. Der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses, Ron Lauder, würdigte Rosenfeld als einen "Helden, der im Widerstand gegen die "Endlösung" der Nazis sein eigenes Leben aufs Spiel gesetzt hat". Rosenfeld sei einer von 47 Juden gewesen, denen die Flucht aus dem NS-Lager im besetzten Polen gelungen sei, hieß es in der am Dienstag veröffentlichten Mitteilung. Rosenfeld war am Sonntag in einem Altersheim in Israel gestorben. In Sobibor wurden insgesamt rund 250 000 Juden ermordet.