Simplicissimus, München, 2. Januar 1928

Mehr Hoffnung denn Realität: Der Karikaturist des Simplicissimus vermutete Anfang 1928 noch, die NSDAP würde sich durch parteiinterne Flügelkämpfe mittelfristig selbst zerfleischen. Und zwar so lange, "bis Hitler allein übrig bleibt".

Der Verfasser von "Hitler in der Karikatur der Welt" stimmt der Zeichnung zehn Jahre nach ihrem Erscheinen sogar teilweise zu - nicht ohne Ironie, versteht sich. Die NSDAP habe sich zwar nicht gespalten, "aber Hitler ist in der Tat allein übrig geblieben". Im Klartext: 1938 waren längst sämtliche anderen Parteien verboten, außer Hitler gab es tatsächlich keine Parteiführer mehr.

31. Juli 2012, 07:452012-07-31 07:45:15 © Süddeutsche.de/mikö/lala