NRW:"Kraftakt" bei der Fluthilfe

Pressekonferenz zu Wiederaufbau nach der Hochwasserkatastrophe
(Foto: dpa)

Knapp ein Jahr nach der Flutkatastrophe hat das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 1,6 Milliarden Euro an Wiederaufbauhilfe bewilligt. Die Summe beinhalte außer den Mitteln für Privatleute und Kommunen auch die Hilfen für Wirtschaft und Landwirtschaft, sagte Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. Von dem Geld entfallen den Angaben zufolge 1,45 Milliarden Euro auf Privathaushalte und Infrastruktur in den Kommunen. Der Wiederaufbau sei nach wie vor ein "Kraftakt", komme aber "richtig gut voran", sagte Scharrenbach. Bürgerinnen und Bürger hätten bisher 18 800 Anträge gestellt, davon seien mit Stand 1. Juli rund 94 Prozent geprüft oder bewilligt, erklärte die Ministerin (). 493,4 Millionen Euro seien hier in der Auszahlung. Bei 196 Anträgen von Privatleuten besteht der Ministerin zufolge ein Verdacht auf Betrug. Für die zerstörte Infrastruktur der Kommunen sind bisher über 740,2 Millionen Euro bewilligt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB