Trauermärsche in NorwegenRosen gegen den Terror

In Oslo gehen mehr als 200.000 Menschen auf die Straße, viele halten Rosen in den Händen: In mehreren Städten zeigen die Norweger ihre Solidarität mit den Opfern des Doppelanschlags vom Freitag - und ihren Durchhaltewillen.

In Oslo gehen mehr als 200.000 Menschen auf die Straßen - mit Rosen in den Händen: In vielen Städten zeigen die Norweger ihre Solidarität mit den Opfern des Doppelanschlags vom Freitag und ihren Durchhaltewillen.

Drei Tage, nachdem der rechtsradikale Anders Behring Breivik in Norwegen 76 Kinder, Jugendliche und andere getötet hat, antworteten die Menschen in so gut wie allen norwegischen Städten mit "Blumenzügen". In der Hauptstadt Oslo gingen mehr als 200.000 Menschen auf die Straße. Viele von ihnen hielten Rosen in den Händen: Dem Hass des Massenmörders setzen sie das Symbol für die Liebe entgegen.

Bild: dpa 25. Juli 2011, 21:202011-07-25 21:20:55 © sueddeutsche.de/dpa/AFP/jab