bedeckt München
vgwortpixel

Nordrhein-Westfalen:Korrektur im Kabinett

Stephan Holthoff-Pförtner Rund für Ipad

Stephan Holthoff-Pförtner, Verleger, Anwalt – und Minister.

(Foto: Sophia Kembowski/dpa)

Landeschef Armin Laschet degradiert einen Minister: Stephan Holthoff-Pförtner verliert die Zuständigkeit für Medienpolitik - weil er Miteigentümer der Funke-Mediengruppe ist, die in NRW eine große Rolle spielt.

Da jubelt die Opposition: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) habe nach nicht mal 100 Tagen an der Macht einen "kompletten Fehlstart" hingelegt, höhnt Norbert Römer, SPD-Fraktionschef im Düsseldorfer Landtag. Anlass für den Spott lieferte eine kleine Kabinettskrise. Minister Stephan Holthoff-Pförtner, als markanter Kopf im Kabinett zuständig für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien, muss einen wichtigen Teil seiner Zuständigkeit abtreten. Nicht nur SPD und Grüne, auch namhafte Verfassungsrechtler hatten gegeißelt, dass ausgerechnet ein Verleger - Holthoff-Pförtner hält 16,7 Prozent an der in NRW mächtigen Funke-Mediengruppe - die Medienpolitik für Zeitungen und Rundfunk an Rhein und Ruhr lenken sollte. Nun verantwortet Laschet selbst das Medienressort, die anderen Aufgaben bleiben bei Holthoff-Pförtner. Eine Korrektur also, kein Rücktritt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Peter Wohlleben im Interview
"Was wir der Natur antun, tun wir uns selber an"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"