bedeckt München
vgwortpixel

Nordmazedonien:Neuwahl nach EU-Absage

In Nordmazedonien wird die Parlamentswahl auf den 12. April vorgezogen. Darauf einigten sich Ministerpräsident Zoran Zaev und die Chefs der größten Parteien am Sonntag. Anlass der Entscheidung war das Nein der EU, Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien aufzunehmen. Der 12. April sei das "geeignetste Datum", sagte Zaev. Der Termin ist acht Monate vor dem Ende der vierjährigen Legislaturperiode des Parlaments. 100 Tage vor der Wahl wird eine geschäftsführende Regierung aus Technokraten übernehmen und Zaevs jetzige Regierungskoalition ablösen. Zaev hatte erklärt, er habe enttäuscht und empört darauf reagiert, dass die EU die Beitrittsverhandlungen nicht begonnen hat.