Nordkorea:Zwangsarbeit für Popvideos

In Nordkorea sind zwei Jugendliche einer westlichen Organisation zufolge wegen des Anschauens südkoreanischer Musikvideos zu zwölf Jahren Schwerstarbeit verurteilt worden. Ein Gericht habe den beiden Jungen vorgeworfen, über drei Monate hinweg Filme, Musik und Musikvideos (K-Pop) aus Südkorea angesehen und verbreitet zu haben, teilte das Institut South and North Development (Sand) am Freitag unter Berufung auf ein entsprechendes Video mit. Das Material sei von den Behörden in Nordkorea aufgenommen worden. In dem Video sind zwei Teenager in Handschellen zu sehen, die vor einer großen Zahl anderer Jugendlicher in einer Art öffentlichem Prozess vorgeführt werden. Reuters konnte das Video nicht unabhängig prüfen, über das die BBC zuerst berichtete.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: