Parlamentswahl in NordkoreaSchminke für die Diktatur

In Nordkorea wird an diesem Sonntag gewählt. Von einer Demokratie ist der stalinistische Staat von Kim Jong-un aber weit entfernt. Eine Betrachtung von Propagandafotos - und der Wirklichkeit.

So will sich Nordkorea präsentieren: Weltoffen, schick und freundlich wie dieser Coffee Shop im Zentrum der Hauptstadt Pjöngjang. Sogar Burger gibt es hier, für umgerechnet zwei US-Dollar. Fastfood wie beim amerikanischen Feind? Noch vor wenigen Jahren wäre das in Nordkorea nicht vorstellbar gewesen. Inzwischen nennt US-Präsident Donald Trump den Machthaber Kim Jong-un einen "Freund". Und der nordkoreanische Diktator verspricht, dass sich sein Land der Welt öffnen wird. Doch der Alltag in seinem Reich sieht für den Großteil der Bevölkerung ganz anders aus als auf diesem Foto.

Bild: AFP 10. März 2019, 11:582019-03-10 11:58:36 © SZ.de/bkm/odg/stein