bedeckt München 32°

Nordirland:Verletzte Polizisten bei Krawallnacht

Irlands Außenminister Simon Coveney fordert ein Ende der seit Tagen anhaltenden Gewalt im nordirischen Belfast. "Dies muss aufhören, ehe jemand getötet oder schwer verletzt wird", sagte er am Donnerstag dem irischen Sender RTE. Die Gewalt zwischen pro-britischen und pro-irischen Gruppierungen sei äußerst besorgniserregend. "Es sind Szenen, von denen Viele dachten, sie seien Geschichte." Die Regierung im britischen Nordirland wollte eine Sondersitzung abhalten. In der Nacht zu Donnerstag hatten Jugendliche aus pro-britischen Gebieten in Belfast einen Bus in Brand gesteckt, sie verletzten mindestens sieben Polizisten. Seit Ostern kommt es nachts zu Ausschreitungen. Der britische Premier Boris Johnson äußerte sich sehr besorgt. Als einer der Auslöser der Gewaltaktionen gilt der Brexit-bedingte Sonderstatus Nordirlands.

© SZ vom 09.04.2021 / Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB