bedeckt München 28°

Nordirland:Politiker von Sinn Fein soll Mord vertuscht haben

Sieben Jahre nach einem Mord im Milieu der nordirischen Untergrundorganisation IRA hat die Polizei einen Politiker der Partei Sinn Fein festgenommen.

Sieben Jahre nach einem Mord im Milieu der nordirischen Untergrundorganisation IRA hat die Polizei einen Politiker der Linkspartei Sinn Fein festgenommen.

Padraic Wilson wird vorgeworfen, daran beteiligt gewesen zu sein, den Mord an Robert McCartney im Jahr 2005 nach einer Kneipenschlägerei in Belfast zu vertuschen. Die Sinn-Fein-Partei, einst politischer Arm der IRA, forderte, den Mann sofort wieder freizulassen.

Die Festnahme sei politisch motiviert. Die Familie des Opfers, die nach dem Verbrechen eine internationale Kampagne zur Aufklärung gestartet hatte, bezichtigt IRA Mitglieder des Mordes, obwohl das Opfer selbst ein Unterstützer der nordirischen Unabhängigkeitsbewegung gewesen war.