Nord Stream 2:Joe Biden und das Rohr zur Welt

Lesezeit: 7 min

Prüfung von Rohren für Nord Stream 2 im Hafen von Sassnitz-Mukran in Mecklenburg-Vorpommern. Nun fließt allerdings kein Erdgas durch die Pipeline. (Foto: Jens Büttner/dpa)

Es wird keine weiteren Sanktionen wegen Nord Stream 2 geben - das hat US Präsident Biden verkündet. In Sassnitz und Lubmin hoffen die Menschen deshalb, dass der Bau jetzt endlich fertig wird. Fest steht: Im Hafen geht es voran - fragt sich nur, in welche Richtung.

Von Peter Burghardt

Den Brief aus Amerika hat Frank Kracht immer noch griffbereit. Der Bürgermeister von Sassnitz auf Rügen holt eine blaue Aktenmappe vom Schreibtisch und zieht den Zettel heraus. "Starker Tobak", sagt er. "Die Drohungen waren schon massiv." United States Senate, steht oben auf dem Schreiben, Washington D.C.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungUS-Wirtschaftspolitik
:Wie viel Trump steckt in Joe Biden?

Der jetzige US-Präsident und sein Amtsvorgänger könnten unterschiedlicher kaum sein. In der Wirtschaftspolitik aber greift Biden oft zu Mitteln, die er unlängst noch scharf kritisiert hatte.

Kommentar von Claus Hulverscheidt

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: