Nominierung der SPD-Fraktionsspitze Hans-Peter Bartels wird neuer Wehrbeauftragter

SPD-Verteidigungsexperte Hans-Peter Bartels

(Foto: dpa)
  • Hans-Peter Bartels soll nächster Wehrbeauftragter des Bundestages werden. Der SPD-Parteivorstand beschloss einstimmig, den Abgeordneten für die Wahl vorzuschlagen.
  • Bartels Wahl im Mai gilt als sicher, da sich Union und SPD darauf geeinigt haben, dass die Sozialdemokraten den nächsten Wehrbeauftragten stellen.
  • Der Kieler Politiker löst den Liberalen Hellmut Königshaus ab, der der letzte FDP-Vertreter im Parlament ist.

SPD-Fraktionsvorstand will Bartels vorschlagen

Der SPD-Politiker Hans-Peter Bartels soll nächster Wehrbeauftragter des Bundestages werden. Der SPD-Fraktionsvorstand beschloss nach Informationen der Süddeutschen Zeitung am Montagabend einstimmig, den Kieler Abgeordneten zur Wahl in der Fraktion vorzuschlagen. Dort soll am 16. Dezember abgestimmt werden.

Wird Bartels in der Fraktion bestätigt, gilt seine Wahl im Bundestag als Formsache: Union und SPD haben sich darauf geeinigt, dass die Sozialdemokraten den nächsten Wehrbeauftragten stellen.

Der 53-jährige Bartels ist derzeit Vorsitzender des Verteidigungsausschusses. Prinzipiell ist es zwar möglich, dass es in der SPD-Fraktion noch zu einer Gegenkandidatur kommt - doch Bartels gilt bereits seit einiger Zeit als Anwärter auf das Amt.

Bartels wäre der zwölfte Wehrbeauftragte des Bundestags. Der 53-Jährige wurde in Düsseldorf geboren, studierte in Kiel Politikwissenschaft, Soziologie und Volkskunde. Von 1988 bis 1998 war Bartels in der schleswig-holsteinischen Staatskanzlei tätig, seit 1998 ist er Mitglied des Bundestags.

Ablösung des letzten FDP-Mannes im Parlament

Er ist verheiratet mit der zurückgetretenen Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke. Im Zuge der SPD-internen Auseinandersetzung um Gaschke wegen eines Steuerdeals war Bartels ebenfalls in die Schlagzeilen geraten.

Bartels wollte die Nominierung durch den Fraktionsvorstand am Montag nicht kommentieren. Der SPD-Politiker gehört seit 14 Jahren dem Verteidigungsausschuss des Bundestages an. Als junger Mann hatte er seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr geleistet.

Im Mai würde Bartels den derzeitigen Amtsinhaber ablösen, den Liberalen Hellmut Königshaus, der sich seit Mai 2010 als Wehrbeauftragter um die Sorgen und Belange der Bundeswehrsoldaten kümmert. Königshaus ist der letzte FDP-Vertreter im Parlament.

Mit Material von dpa.