Süddeutsche Zeitung

Niederlande und Srebrenica:"Entschuldigen uns zutiefst"

27 Jahre nach dem Völkermord von Srebrenica haben die Niederlande erstmals die Angehörigen der Opfer um Entschuldigung für ihr Versagen gebeten. "Die internationale Gemeinschaft hat beim Schutz der Menschen von Srebrenica versagt", sagte Verteidigungsministerin Kasja Ollongren am Montag bei der Gedenkfeier in Potočari in Bosnien-Herzegowina. Die niederländische Regierung trage einen Teil Verantwortung: "Dafür entschuldigen wir uns zutiefst." Srebrenica war UN-Schutzzone im Balkankrieg. Die niederländische UN-Einheit Dutchbat sollte 1995 Tausende bosnische Flüchtlinge schützen. Am 11. Juli überrannten serbische Truppen Srebrenica, die Blauhelme widersetzten sich nicht. Die Serben töteten etwa 8000 bosnisch-muslimische Jungen und Männer. Der Massenmord galt bisher als schlimmstes Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5619332
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 12.07.2022 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.