Krise:Was ist in den Niederlanden los?

Lesezeit: 5 min

Krise: Premier Mark Rutte sonnt sich in der traditionellen Lobesrede von König Willem-Alexander.

Premier Mark Rutte sonnt sich in der traditionellen Lobesrede von König Willem-Alexander.

(Foto: KOEN VAN WEEL/AFP)

Ein skandalumtoster Premier, ein ausgebranntes Kabinett, ein Hoffnungsträger auf der hintersten Bank: Die Niederlande stecken in einer Krise ungekannten Ausmaßes. Wie konnte es dazu kommen?

Von Thomas Kirchner, Amsterdam

Der König hat keine Wahl. Am Prinsjesdag, zur feierlichen Eröffnung des neuen niederländischen Parlamentsjahrs am dritten Dienstag im September, muss er klaglos vorlesen, was die Regierung ihm diktiert. Also sprach Willem-Alexander in dieser Woche auf dem Thron: Eine schwierige Zeit liege hinter der Nation, und es gebe noch manche Probleme zu lösen. Aber was die Wirtschaft betrifft, da laufe es; man könne sich "mit den Besten" messen: "Zu den berechtigten Sorgen gehört auch die Feststellung, dass die Niederlande ein gutes Land sind und bleiben, um darin zu leben."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite