Krise:Was ist in den Niederlanden los?

Krise: Premier Mark Rutte sonnt sich in der traditionellen Lobesrede von König Willem-Alexander.

Premier Mark Rutte sonnt sich in der traditionellen Lobesrede von König Willem-Alexander.

(Foto: KOEN VAN WEEL/AFP)

Ein skandalumtoster Premier, ein ausgebranntes Kabinett, ein Hoffnungsträger auf der hintersten Bank: Die Niederlande stecken in einer Krise ungekannten Ausmaßes. Wie konnte es dazu kommen?

Von Thomas Kirchner, Amsterdam

Der König hat keine Wahl. Am Prinsjesdag, zur feierlichen Eröffnung des neuen niederländischen Parlamentsjahrs am dritten Dienstag im September, muss er klaglos vorlesen, was die Regierung ihm diktiert. Also sprach Willem-Alexander in dieser Woche auf dem Thron: Eine schwierige Zeit liege hinter der Nation, und es gebe noch manche Probleme zu lösen. Aber was die Wirtschaft betrifft, da laufe es; man könne sich "mit den Besten" messen: "Zu den berechtigten Sorgen gehört auch die Feststellung, dass die Niederlande ein gutes Land sind und bleiben, um darin zu leben."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Probleme bei der Versorgung der Supermärkte
Boris Johnson
Die Haltung der britischen Regierung ist beschämend
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Tag der offenen Tür in der Tesla Gigafactory
Autobranche
Eine fortwährende Respektlosigkeit namens Tesla
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB