SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 3 min

Strommast

Die EU will die Strompreise begrenzen.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird.

Von Oliver Klasen

Was heute wichtig ist

EXKLUSIV EU plant Preisdeckel für Strom bei 180 Euro pro Megawattstunde. Die Kommission wird den Mitgliedstaaten am Mittwoch vorschlagen, hohe Gewinne von Kraftwerken abzuschöpfen und an Verbraucher umzuverteilen. Mit den Einnahmen sollen die EU-Länder Hilfsprogramme finanzieren für Haushalte und Firmen, denen die Energiepreise zu schaffen machen. Geplant ist außerdem eine Solidarabgabe für Öl-, Gas- und Kohlekonzerne. Zum Artikel

Aufregung in der Linkspartei: Austritte häufen sich. Die jüngste Bundestagsrede von Ex-Fraktionschefin Wagenknecht hat viele Mitglieder empört und zu mehreren Parteiaustritten geführt. Wichtige Leute in der Partei halten eine Spaltung für unausweichlich. Die Frage sei nur noch, wann Wagenknecht austreten werde und mit wie vielen. Falls es mehr als drei Abgeordnete sind, würde die Linke ihren Fraktionsstatus im Bundestag verlieren. Zum Artikel (SZ Plus)

Charles, William und Harry geleiten Sarg der Queen zum Parlament. Der Trauerzug mit dem Sohn und den Enkeln der Königin führt am Mittwochnachmittag vom Buckingham Palace zur Westminster Hall, wo ein kurzer Gottesdienst abgehalten wird. Anschließend wird der geschlossene Sarg der Queen aufgebahrt und die Öffentlichkeit kann bis Montagmorgen Abschied von der Königin nehmen. Es wird geschätzt, dass bis zu zwei Millionen Trauernde kommen werden. Bundeskanzler Scholz und seine Vorgängerin Merkel haben sich in der britischen Botschaft in Berlin ins Kondolenzbuch für die Queen eingetragen. Zum Liveblog

China kehrt auf die diplomatische Weltbühne zurück. Nach fast 1000 Tagen bricht Xi Jinping zu seiner ersten Auslandsreise auf. In Zentralasien trifft er sich mit Gleichgesinnten wie Russlands Präsident Putin. Kurz vor dem Parteitag im Oktober, wo Chinas Staatschef für eine dritte Amtszeit bestätigt werden soll, dürfte es ihm bei der Reise nach Meinung von Experten auch um eine Demonstration von Stärke gehen. Zum Artikel (SZ Plus)

Früherer Clinton-Sonderermittler ist tot. Kenneth Starr versuchte mit großem Eifer, den demokratischen Präsidenten in der Lewinsky-Affäre zu Fall zu bringen. Später stellte er sich an die Seite des Republikaners Trump in dessen zweitem Amtsenthebungsverfahren. Nun ist der prominente Jurist mit 76 Jahren in einem texanischen Krankenhaus nach Komplikationen bei einer Operation gestorben. Zum Artikel

Champions League - FC Bayern gewinnt 2:0 gegen Barcelona. 45 Minuten vermisst der FC Bayern einen Stürmer wie Lewandowski - dann treffen Hernández und Sané. Der Sieg gegen Barcelona macht den Start in die Champions-League-Saison perfekt. Zum Artikel

Basketball-EM: Deutschland zieht ins Halbfinale ein. Die Basketball-Nationalmannschaft zeigt beim 107:96 gegen den Favoriten Griechenland eine überragende Leistung - und trifft nun auf Spanien. Giannis Antetokounmpo, einer der besten Basketballer der Welt, fliegt nach seinem zweiten unsportlichen Foul vom Feld. Zum Artikel

Krieg in der Ukraine

Scholz verlangt Waffenruhe von Putin. Der Bundeskanzler drängt Russlands Präsidenten, den Krieg gegen die Ukraine zu beenden. In einem 90-minütigen Telefonat mit Putin fordert Scholz einen "vollständigen Rückzug der russischen Truppen" und die Achtung der territorialen Integrität und Souveränität der Ukraine als Basis für Verhandlungen. Im Fall weiterer Annexionen droht er mit neuen Sanktionen. Der ukrainische Außenminister Kuleba fordert erneut deutsche Panzer. Zum Artikel

MEINUNG In Rüstungsfragen arbeiten die EU-Staaten mehr gegen- als miteinander. Unter dem Eindruck des Angriffs auf die Ukraine will die Bundesregierung Europas Kooperation bei Rüstungsprojekten stärken - doch die Realität sieht finster aus. Zum Kommentar

Weitere wichtige Themen:

Bester Dinge

Golf im Schafspelz. Vier Männer spielen in Kentucky 24 Stunden lang Minigolf und lochen 2097 Bälle ein - Weltrekord. Doch die eigentliche Kunst daran sind nicht die Treffer. Zum Artikel

Zur SZ-Startseite
SZ am Morgen Abend Newsletter Banner Ukraine

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alle Meldungen zur aktuellen Situation in der Ukraine und weltweit - im SZ am Morgen und SZ am Abend. Unser Nachrichten-Newsletter bringt Sie zweimal täglich auf den neuesten Stand. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema