SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 2 min

Audrey Mtol aus dem Township Inanda in Durban weiß bislang nicht, ob sie überhaupt zur Wahl geht. (Foto: Paul Munzinger)

Was wichtig ist und wird.

Von Nadja Lissok

Was heute wichtig ist

Südafrika wählt ein neues Parlament. Nach Umfragen droht der Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) erstmals seit 30 Jahren der Verlust der Mehrheit. Die Partei, die unter Nelson Mandela das Apartheid-Regime überwunden hat, kämpft unter anderem mit Korruption, Arbeitslosigkeit und weit verbreiteter Wut über häufige Stromausfälle. Zum Artikel (SZ Plus)

  • MEINUNG Den ANC erwartet eine historische Wahlpleite - ist das gut für Südafrika? (SZ Plus)

Trump-Prozess: Jetzt hängt alles von den zwölf Geschworenen ab. Am Tag der Schlussplädoyers redet Trumps Anwalt noch einmal das Verfahren klein. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft geht es hingegen um eine Verschwörung. Der Staatsanwalt räumt ein, dass Trumps Ex-Anwalt Cohen kein idealer Hauptzeuge gewesen sei. Nun ziehen sich die Geschworenen zu Beratungen zurück. Zum Artikel (SZ Plus)

Mehr Hinrichtungen in weniger Ländern im Jahr 2023. Die Zahl der Staaten, die laut der Menschenrechtsgruppe Amnesty International Hinrichtungen ausführen, ist auf dem historisch niedrigsten Stand. Doch vor allem in Iran steigt die Zahl der Exekutionen. Zum Artikel

Weitere rassistische Gesänge nach Sylt-Video tauchen auf. Täglich werden bundesweit neue Fälle bekannt von Menschen, die bei öffentlichen Partys rechtsextreme Parolen grölen. Hinter dem Phänomen steckt wohl die Strategie der "Dogwhistle": Eingeweihte sollen die rassistische Motivation erkennen, wenn der unverfängliche Song "L'Amour toujours" auf einem Fest gespielt wird. Zum Artikel (SZ Plus)

Resolutionsentwurf im UN-Sicherheitsrat: Israel soll Gaza-Offensive beenden. Nach dem verheerenden Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Rafah verlangt ein neuer Resolutionsentwurf im Weltsicherheitsrat ein sofortiges Ende der israelischen Militäroffensive. Außerdem müsse es eine von allen Seiten respektierte Waffenruhe im Gazastreifen geben. Eingebracht hat die Beschlussvorlage Algerien. Zum Liveblog über den Krieg in Nahost

Kardinal Marx akzeptiert keinen Einfluss von AfD-Funktionären in der Kirche. Der Münchener Erzbischof hat sich gegen AfD-Funktionäre in kirchlichen Gremien ausgesprochen. "Mit ideologisch verbohrten Funktionären macht Dialog keinen Sinn", sagt er der Süddeutschen Zeitung. "Wer das eigene Volk für höherwertig hält, verlässt die gemeinsame Diskussionsgrundlage." In Erfurt beginnt der 103. Deutsche Katholikentag. Zu dem fünftägigen Christentreffen werden 20 000 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet. Zum Interview (SZ Plus)

Rummenigge bestätigt: Kompany wird neuer Bayern-Trainer. Der 38-Jährige wird Nachfolger von Tuchel. Mit dem FC Burnley war der Belgier zuletzt aus der englischen Premier League abgestiegen - nun soll er den Münchnern zu neuem Glanz verhelfen. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: