SZ am Abend:Nachrichten am 4. August 2021

Zugunglück in Tschechien

Bei einem Zusammenstoß zweier Züge in Tschechien kommen drei Menschen ums Leben, mehrere werden teils schwer verletzt.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Juri Auel

Nachrichten kompakt

Alex-Zug aus München kollidiert in Tschechien mit Regionalbahn. Mindestens drei Menschen sterben, zehn sind Rettungskräften zufolge mit teils lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden. Einer der an der Kollision beteiligten Züge kam aus Bayern. Zum Artikel

Landrat des Kreises Ahrweiler nach Flutkatastrophe in der Kritik. In der rheinland-pfälzischen Region geht es nicht nur um die Zahl der Toten und der Vermissten, spätestens seit dem Wochenende geht es auch um Uhrzeiten. Wieso wurden die Orte erst so spät evakuiert? "Gegenseitige Schuldzuweisungen sind völlig deplatziert, geschmacklos und verkennen den Ernst der Lage", sagt Landrat Jürgen Pföhler. Zum Artikel

Hohe Mieten machen arm. Viele Haushalte zahlen in den Großstädten für ihre Wohnung so viel, dass sie auf Hartz-IV-Niveau leben müssen. Das hat eine Studie der Berliner Humboldt-Universität ergeben. Die Autoren zeigen auch auf, wie sich das ändern ließe - durch mehr Sozialwohnungen und mehr Eingriffe des Staates. Zum Artikel

Spahn plant strenge Regeln für Ungeimpfte. Das Gesundheitsministerium hat einen bereits jetzt heftig umstrittenen Bericht mit Vorschlägen für den Herbst und Winter erstellt. Wenn sich die Lage verschärft, sollen nicht geimpfte Menschen bundesweit zum Beispiel zu Veranstaltungen und in Restaurants keinen Zutritt erhalten. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

Olympia

Zweimal Bronze für deutsche Ringer. Frank Stäbler erfüllt sich zum Abschluss seiner Karriere den Traum von einer olympischen Medaille - und auch Denis Kudla jubelt ausgelassen. Das Deutsche Tischtennis-Team steht im Finale. Die Meldungen aus Tokio. Zum Artikel

Zehnkämpfer Niklas Kaul muss aufgeben. Der Weltmeister verletzt sich beim Hochsprung, das sich daran anschließende 400-Meter-Rennen bricht er ab. Gesa Krause läuft über 3000 Meter Hindernis auf Platz fünf. Zum Artikel

Lauf-Wettbewerbe: Das beste Rennen der Geschichte seit ... gestern? Erst das Weltrekord-Spektakel der Männer über 400 Meter Hürden, dann legen die Frauen nach. Dann legen die Frauen mit einem Weltrekord nach. "Alles harte Arbeit", sagt Siegerin Sydney McLaughlin. Was auch sonst Zum Artikel

Belarussische Sprinterin in Wien gelandet. Unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen wartet die Olympia-Teilnehmerin Timanowskaja dort auf einen Weiterflug nach Polen. Das IOC setzt eine Disziplinarkommission ein, die den Fall untersuchen soll. Zum Artikel

Auch wichtig

Meistgelesen

Ciao Bella. Das Model Bella Hadid ist irre erfolgreich, obwohl - oder gerade weil? - sie aussieht wie ein wandelnder Instagram-Filter. Über den Trend zu cyborghaften Gesichtern und Schönheitsoperationen, die einen in das eigene Social-Media-Ich verwandeln sollen. Zum Artikel

"China wird schon da sein." Qin Gang griff immer wieder Staaten direkt an und bereitete den Weg für eine neue Generation von Diplomaten, die mit ihren enthemmten Auftritten das neue Selbstbewusstsein der Volksrepublik demonstrieren. Nun ist er Chinas neuer Botschafter in Washington. Zum Artikel

Was 30-Jährige schon jetzt für ihre Rente tun können. Die finanziellen Aussichten für den Ruhestand der heute 30-Jährigen klingen häufig düster. Doch Pragmatismus hilft. Eine Anleitung in drei Schritten. Zum Artikel

Zu guter Letzt

Die Nicht-Prinzessin. Kaum ein Mitglied der königlichen Familie polarisiert so sehr wie Herzogin Meghan. Trotz Unstimmigkeiten mit dem Königshaus erhält sie Glückwünsche zum 40. Geburtstag von höchster Stelle. Zum Artikel

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB