SZ am Abend:Nachrichten am 9. März 2023

Lesezeit: 2 min

In einigen Regionen war die ukrainische Flugabwehr überfordert, nicht allerdings in Kiew. Laut Militärverwaltung konnten alle Raketen bis auf eine und auch alle Drohnen abgefangen werden. (Foto: Eugen Kotenko/IMAGO/Ukrinform)

Was heute wichtig war.

Von Leopold Zaak

Nachrichten kompakt

Massive Luftangriffe auf die gesamte Ukraine. Russland attackiert mit 81 Raketen und acht Kampfdrohnen alle Regionen des Landes: einer der schwersten Angriffe seit Beginn des Krieges. Neben der Hauptstadt Kiew waren auch die Hafenstadt Odessa und die westukrainische Stadt Lwiw betroffen. In der Nähe von Lwiw werden mindesens fünf Tote gemeldet. Vielerorts fällt der Strom aus, auch das AKW Saporischschja wird von der Stromversorgung abgeschnitten. Zum Artikel

  • Wo die Front verläuft - Tag 379 (SZ Plus)

Georgische Regierung zieht umstrittenes Agentengesetz nach Protesten zurück. Ähnlich wie in Russland wollte die georgische Führung Medien und Nichtregierungsorganisationen, die Geld aus dem Ausland erhalten, als ausländische Agenten einstufen. In den vergangenen Tagen hatte es in der Hauptstadt Tiflis heftige Proteste gegeben. Nach dem Erfolg möchte die Opposition weiter demonstrieren. Zum Artikel (SZ Plus)

Lauterbach plant Einführung der elektronischen Patientenakte. Damit will der Bundesgesundheitsminister die Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben. Statt die Daten in Papierakten oder auf CDs zu speichern, sollen dem medizinischen Personal künftig alle Daten automatisch zur Verfügung stehen. Wer keine elektronische Patientenakte will, kann dagegen Widerspruch einlegen. Lauterbachs Ziel: Bis 2025 sollen 80 Prozent der gesetzlich Versicherten E-Akten haben. Zum Artikel

Unbefristete Streiks bei der Post werden vertagt. 86 Prozent der Verdi-Mitglieder lehnen das Lohnangebot des Konzerns ab. Nun wird ein Last-Minute-Versuch unternommen, um unbefristete Streiks doch noch zu vermeiden. Noch an diesem Freitag wird weiterverhandelt. Etwa die Hälfte der 200 000 Post-Arbeitnehmer ist Mitglied bei Verdi. Bei einem unbefristeten Streik wie zuletzt 2015 würde die Post wohl tagelang nicht zugestellt. Zum Artikel

Studie: Deutschland fällt im Wettbewerb um Fachkräfte zurück. Die deutsche Wirtschaft braucht dringend hochqualifizierte Zuwanderer. Doch die gehen immer öfter lieber in andere Länder, wie aus einer Erhebung der OECD und der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Demnach fiel Deutschland in der Beliebtheit vom 12. Platz im Jahr 2019 auf den 15. Platz zurück. Laut OECD sind Neuseeland, Schweden, die Schweiz, Australien und Norwegen für diese Zielgruppe am attraktivsten. Zum Artikel

IS-Anhängerin Jennifer W. droht lebenslang. Vor dem Oberlandesgericht München wurde die Deutsche zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil sie zusah, als ihr Mann ein Jesiden-Mädchen in der Sonne sterben ließ. Nun hebt der Bundesgerichtshof das Urteil auf. In einer neuen Verhandlung könnte eine lebenslange Haftstrafe auf sie zukommen. Zum Artikel

Was außerdem noch wichtig war

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alle Meldungen zur aktuellen Situation in der Ukraine und weltweit - im SZ am Morgen und SZ am Abend. Unser Nachrichten-Newsletter bringt Sie zweimal täglich auf den neuesten Stand. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: